Skip to content

Colon-Hydro-Therapie

Stille –
den Fels durchdringt
das Zirpen der Zikade
(Haiku von Matsuo Basho)

Colon-Hydro-Therapie

Bei der Colon-Hydro-Therapie (CHT) handelt es sich um eine sanfte Infusion von gefiltertem Wasser in den Dickdarm. Sie ist eine Weiterentwicklung des Einlaufs, der seit Jahrtausenden in vielen Kulturen angewendet wird.

Die Behandlung

Die Behandlung ist in der Regel schmerzfrei und wohltuend. Ein geschlossener Kreislauf verhindert Geruchsemissionen und Kontamination mit Stuhl. Das eingespülte Wasser fliesst durch ein Zweiweg-Spekulum direkt in die Kanalisation. Ein Sichtrohr gibt Aufschluss über das abgehende Material.

Das Einführen des Spekulums geschieht in Seitenlage, die Spülung in bequemer Rückenlage. Mit sanftem Druck wird Wasser durch den ganzen Dickdarm geleitet. Die Therapeutin unterstützt den Vorgang mit gezielter Bauchmassage. Die Spülung dauert 40–60 Minuten. – Es wird vorwiegend mit körperwarmem Wasser gearbeitet, gelegentlich mit kaltem, was eine verstärkte Durchblutung und Kontraktion der Darmmuskulatur fördert. Für eine Operationsvorbereitung oder Fastenbegleitung sind 1–3 Spülungen sinnvoll. Eine Darmsanierung benötigt mindestens 6 Behandlungen, zwei bis drei pro Woche.

Meist empfiehlt sich eine Symbioselenkung (Zufuhr gesunder Darmflora) und/oder Mineralstoffzufuhr zur Regeneration des Darms. Ernährungs- und Lebensgewohnheiten werden gemeinsam betrachtet und, wo nötig, korrigiert.

Eine Schwermetall Ausleitung macht unter Anderem nach einer Zahnsanierung Sinn.

Die Colon-Hydro-Therapie ist ein ganzheitliches, naturheilkundliches Therapieverfahren, zudem die ideale Basis einer ergänzenden naturheilkundlichen oder schulmedizinischen Therapie.

Wie bei allen naturheilkundlichen Verfahren kann es bei der CHT zu einer Erstverschlechterung kommen, etwa zu einem Migräne- oder Rheuma-Schub, vermehrten Blähungen oder psychischen Veränderungen. In diesem Fall ist es wichtig, die CHT fortzuführen, da der weitere Verlauf meist Besserung der Beschwerden bringt. Alle Probleme, die sich während der CHT anfangs verschlimmern, werden mit grosser Wahrscheinlichkeit positiv zu beeinflussen sein.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine Darmrehabilitation mehrere Monate dauert und der Erfolg von der weiteren Ernährungs- und Lebensweise der KundInnen abhängt.

Die C0lon-Hydro-Therapie wird daher in drei Phasen unterteilt:

  • Die KlientInnen fühlen sich besser oder schlechter; wechselnder Verlauf.
  • Verschlimmerungsphase: Aufflackern alter Symptome.
  • Heilphase: Es geht grundsätzlich aufwärts, obwohl je nach Erkrankung kleinere Verschlimmerungen auftreten können. Dennoch merken die KlientInnen relativ deutlich die Besserung der Symptome und oft ein gesteigertes psychisches Wohlbefinden.

Vorteile der Colon-Hydro-Therapie

  • Aktivierung des Immunsystems
  • Säuberung des gesamten Dickdarms
  • Entfernung stagnierenden Stuhls

niedriger Druck: 0,3–1,4 Meter Wassersäule (mWS); herkömmlicher Einlauf: bis 1,7 mWS

Indikationen

  • Obstipation, Diarrhö
  • Darmpilzbefall, Darm-Dysbiose
  • chronische rezidivierende Infekte
  • rheumatische Erkrankungen
  • Allergien, Unverträglichkeiten
  • Hauterkrankungen (Neurodermitis)
  • Operationsvorbereitung
  • Migräne, Vitalitätsverlust
  • Depression
  • Unterstützung/Reinigung bei Drogenentzug
  • Fasten-, Diätbegleitung

Kontraindikationen

  • Blutgerinnnungsstörung
  • akute Darmentzündung (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Divertikulitis)
  • Darmoperation vor weniger als sechs Wochen
  • Schwangerschaft
  • schwere Herzinsuffizienz

Mögliche Nebenwirkungen

  • Phänomen der Erstverschlimmerung
  • Darmkrämpfe während der Therapie durch Lösung von Gasen
  • vorübergehend vermehrt Blähungen oder Verstopfung

Altertümliche Varianten

Ein Rückblick in die Geschichte der Colon-Hydro-Therapie zeigt die lange Tradition dieser Therapieform.

Antike Klistierpraxis

Antike Klistierpraxis

Afrikanische Holzplastik

Afrikanische Holzplastik

Aktertümliche Klistierbank

Klistierbank